Dienstag, 20. Februar 2018

Rezension: Die Leute von Nr. 37

Die Leute von Nr. 37

Titel: Die Leute von Nr. 37
Autor: Fran Cooper
Seiten: 352 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsdatum: 09.10.2017



Inhalt
In einer Nebenstraße in Paris, abseits von den Touristenmassen und Sehenswürdigkeiten, leben die Bewohner hinter der türkisfarbenen Tür der Nr. 37.
Jeder geht seinen eigenen Weg und birgt seine Geheimnisse.
Die Vermietung der leerstehenden Wohnung bringt jedoch ihre Veränderungen mit sich und die Leben der "Leute von Nr. 37" treffen unmittelbar aufeinander...

Meinung
Da der Klappentext nicht viel über den Inhalt verrät, war ich gespannt, was mich hinter der Tür von Nr. 37 erwartet. Allein durch das Cover und die Tatsache, dass die Geschichte in Paris spielt, hat mich zu diesem Buch greifen lassen.
Die ersten Kapitel klangen sehr gut doch ein kurzer Abschnitt danach hat sich etwas gezogen und ich war mir nicht sicher, in welche Richtung sich die Handlung entwickeln würde. 
Der weitere Verlauf schien zu treiben und war noch nicht ganz zu erfassen.
Doch je mehr ich gelesen habe, desto mehr erfuhr ich über die einzelnen Personen.
Die Bewohner des Hauses wurden beschrieben und ihr Leben in kurzen Worten erfasst. 
Und das ist es, was das Buch zu etwas besonderem macht.
Die Einzigartigkeit und Vielfalt der Charaktere, die gleichzeitig auch einen großen Teil von Paris widerspiegeln.
Ich nahm Anteil am Alltag der einzelnen Bewohner, deren Leben durch das Haus Nr. 37 verbunden war. 
Von außen kann man nur erahnen, was sich bei den jeweiligen Personen abspielt.
Doch als Leser wirft man auch einen Blick hinter die Fassade und kann das wirkliche Leben in den eigenen vier Wänden beobachten.
Man erkennt, dass der Schein oftmals trügt. Dass wir alle so unterschiedlich sind und trotzdem Verbundenheit empfinden. Vor allem in Ausnahmesituationen, welche Stärke und ein Miteinander erfordern.
Denn darum geht es im Buch.
Um Menschen. 
Um ihre Eigenartigkeit, ihre Ängste, Hoffnungen und Verzweiflung. Um die Fehler, die wir machen und die Folgen, die sie mit sich bringen. 
In der Stadt des Lichtes und der Dunkelheit finden die unterschiedlichsten Menschen zueinander und offenbaren ihr Innerstes.
Sie finden Trost und Zuneigung. Und sie finden Hass und Brutalität.
Jeder geht auf seine eigene Art mit den gegeben Umständen um.
Und das so mitzubekommen und aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, erscheint mir unglaublich wertvoll in der heutigen Zeit. 

Fazit
"Die Leute von Nr. 37" ist ein Buch, dass seine wahre Bedeutung erst mit der Zeit preis gibt.
Der Inhalt könnte aktueller nicht sein und greift viele verschiedene Gedanken und Emotionen auf, die uns alle durch die erst kürzlich vergangenen Geschehnisse begegnen.
Ein Buch, das mit viel Verständnis die verschiedensten Sichtweisen wiedergibt ohne vorschnell zu urteilen.
Es lohnt sich auf jeden Fall, dieser Geschichte seine Aufmerksamkeit zu schenken! ♥ 



Ich danke dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar.

Eure Samira 🌟