Sonntag, 10. September 2017

Rezension: Mein Leben nebenan

Mein Leben nebenan

Titel: Mein Leben nebenan
Autor: Huntley Fitzgerald
Verlag: CBJ Verlag
Seiten: 512 Seiten
Erscheinungsdatum: 29.02.2016



Inhalt
Nach einem schweren Unfall in der Familie, liegt jetzt eine große Verantwortung auf der Zweitältesten: Alice Garret. Sie kümmert sich um ihre Geschwister, bringt sie zu ihren Terminen, schmeißt den Haushalt und unterstützt ihre Mutter, wo sie nur kann.
Als hätte Alice nicht schon genug Stress, zieht auch noch Tim, ein Freund ihres Bruders, in seiner Not in die Garage der Familie ein. Noch ahnt keiner, welche Probleme das mit sich zieht. Und in dem ganzen Chaos versucht Alice weiterhin verzweifelt, seinem Charme zu entgehen...

Meinung
Nachdem ich mehrmals den Vorgänger "Mein Sommer nebenan" gelesen habe, war ich nun endlich bereit für die Fortsetzung, die ich schon voller Vorfreude erwartet habe.
Dank Huntley Fitzpatricks leichtem, flüssigen und unverwechselbaren Schreibstil, tauchte ich wieder sofort in die Geschichte ein.
Im ersten Teil habe ich bereits einen kurzen ersten Eindruck auf Alice erhaschen können, der in diesem Band vertieft wurde. Sie hat einen total faszinierenden, starken Charakter, der zugleich einfühlsam und ehrlich ist. Die Kapitel aus ihrer Sicht habe ich besonders gerne gelesen.
Und dann ist da Tim.
Der völlig verpeilte, orientierungslose Junge ohne Plan, der sich nur so treiben lässt und oft fehlgeleitete Entscheidungen trifft.
In der Geschichte wächst er über sich hinaus, lernt mehr über sich selbst.
Seine Lebenseinstellung hat mich zwischendurch fuchsteufelswild gemacht.
Am liebsten hätte ich ihn geschüttelt, ihm gesagt, er solle sich endlich zusammenreißen, standhaft bleiben.
Aber als eine große Überraschung seine ganze Aufmerksamkeit erfordert, er sich Herausforderungen stellen muss, da hat man hinter seine Fassade blicken können.
Tim ist so jungenhaft und gleichzeitig erwachsen. Ich habe ihn sehr liebgewonnen und durch seine Loyalität, seine Aufopferung und Hilfsbereitschaft, hat er mich einfach nur umgehauen.
Zwischendurch hat sich die Geschichte etwas gezogen, schien etwas zu treiben, was auch ein Kritikpunkt von mir ist. Aber das hat Tim mit seinem Charakter fast wieder wett machen können.
Außerdem habe ich mich natürlich riesig darüber gefreut, den anderen Charakteren wieder zu begegnen, besonders den kleinen Geschwistern von Alice.
Die Kinder sind einfach urkomisch und zu süß!
Toll fand ich auch, dass man immer mal wieder aus der Sicht von Alice und dann abwechselnd dazu von Tim lesen konnte.

Fazit
Ich war ganz verblüfft von der Handlung und hätte niemals mit solch einem Verlauf gerechnet.
Die Charaktere und der Schreibstil haben mich wie im Vorgänger schon überzeugen können und ich bin auch in den zweiten Teil total verliebt.
In Huntley Fitzpatricks Büchern stecken so viel Herzlichkeit und Natürlichkeit.
Für einen kurzen Moment, wird man ein Teil der Garret Familie, die man nur ins Herz schließen kann.
Aber lest die "Stony Bay" Bücher einfach selbst.. ;)





Eure Samira 🌟