Mittwoch, 23. November 2016

Einfach unvergesslich

Einfach Unvergesslich

Titel: Einfach Unvergesslich
Autor: Rowan Coleman
Seiten: 416
Verlag: Piper Verlag
Erscheinungsdatum: 11.08.2014

Inhalt
Claire Armstrong steht eigentlich mit beiden Beinen im Leben. Sie hat gerade erst die Liebe ihres Lebens geheiratet und die gemeinsame Tochter Esther auf die Welt gebracht. Sie geht voll und ganz in ihrer Arbeit als Lehrerin auf, ihre ältere Tochter Caitlin ist erwachsen geworden und zum studieren ausgezogen. Claire war nie glücklicher in ihrem Leben.
Bis sich der Schleier des Vergessens auf sie legt. Die Diagnose: Alzheimer. Unheilbar.
Doch so schnell lässt sich Familie Armstrong nicht unterkriegen. Um die bedeutendsten Momente festzuhalten, werden diese in einem Erinnerungsbuch festgehalten, welches ein wichtiger Bestandteil der Familie wird. Und es gibt noch so viel für Claire zu erledigen! Denn das Leben ist eine Wundertüte. Und wenn die Zeit davonrennt, ist jede Minute kostbar.  


Ich glaube, Liebe vergeht nicht. Liebe ist die wahre Erinnerung. Liebe ist das, was bliebt, wenn wir nicht mehr sind. Ich glaube, diese Gefühle sind viel echter, viel realer als unsere Körper und alles, was mit unseren Körpern schieflaufen kann. Das hier“ – sie kneift sich in den Arm – „ist nur die Verpackung.

Meinung
Nicht nur die "Verpackung" des Buches ist schön anzusehen, nein, auch das Innere ist danach gestaltet.  Zwischendurch laufen immer wieder ein paar Marienkäfer über die Seiten und ziehen sich so durch das ganze Buch, was das Lesen nur noch schöner gemacht hat.
Die Autorin Rowan Coleman habe ich vor einigen Wochen durch einen Zufall entdeckt. Nach dem ich mein erstes Buch von ihr gelesen hatte,"Zwanzig Zeilen Liebe", das einfach nur bezaubernd war, konnte ich die Autorin noch nicht wirklich einschätzen und ich habe mich gefragt, wie mir ihre anderen Bücher wohl gefallen würden.
Also habe ich "Einfach Unvergesslich" gelesen.

Liebe.
Dieses Buch ist gefüllt mit so viel Liebe.
Die Liebe zwischen Ehepartnern. Zwischen Geschwistern. Zwischen Freunden. Zwischen Familie.
Und ganz besonders die Liebe zwischen Müttern und Töchtern.
Über diese Verbundenheit, die Generationen andauert, zu lesen, war bezaubernd.
Und in den drei Armstrong Frauen steckt so viel Originalität, Stärke und gesundes Stolz, dass es nie langweilig wurde, über sie zu lesen.
Von der konservativen Oma, die eine verrückte Hippie-Vergangenheit hat. Von Claire, die einen Widerspruch setzt, indem sie trotz roter Haare immer rote Sachen trägt. Von Caitlin, die einen ungewöhnlichen Nebenjob tätigt und sich erst selbst finden muss.
Und die Jüngste, Esther, die einen immer wieder zum Schmunzeln bringt.

"Du musst deine Entscheidungen immer so treffen, als wenn alles in Ordnung wäre, Caitlin. So musst du leben. So, wie du es willst, und nicht so, wie es die Lebensumstände dir diktieren."

Rowan Coleman schafft es in diesem Buch immer wieder die unterschiedlichsten Emotionen im Leser hervorzurufen.
Sie schafft es, mich zum Lächeln zu bringen, besonders über die Sprüche von Claire, und gleichzeitig bringt sie mich dazu,  dass ich die Geschichte voller Wehmut lese, weil ich weiß, dass es kein Happy End für Claire geben kann. Es gibt kein Mittel gegen Alzheimer.

»Mum hat immer für irgendwas gekämpft. Solange ich denken kann. Das hier ist die erste Schlacht ihres Lebens, von der sie bereits jetzt weiß, dass sie nicht gewinnen kann.« 

Und so sehr Claire auch kämpft, ihre starke Persönlichkeit immer wieder aufblitzt, im Buch immer wieder präsent ist... desto mehr schmerzt es mich zu sehen, wie sie sich von ihrer Welt distanziert und von sich selber. Einfach, weil sie vergisst.
Sie erinnert sich nicht mehr an ihre eigenen Gefühle und Gedanken, an ihren Ehemann oder Kleinigkeiten, wie das Zuziehen eines Reißverschlusses.
Und das ist das Außergewöhnliche an diesem Buch. Colemans Fähigkeit sich in Claire hineinzuversetzen. Den Leser mit in ihren Kopf zu nehmen. Uns voller Schrecken zu zeigen, was diese Krankheit für Auswirkungen hat.
Ich selbst muss zugeben, dass ich davor nie eine wirkliche Vorstellung davon hatte.

Das hört sich jetzt vielleicht nach einem traurigen und grausamen Buch an, aber ich kann euch versichern, dass ihr dieses Gefühl nicht mehr während dem Lesen haben werdet.
Es steckt so viel Abenteuer, Lebensmut, Herzlichkeit und Spontanität in diesem Buch. Als Leser fühlt man sich einfach pudelwohl zwischen diesen Seiten.❤
Zwischendurch hat leider die Spannung etwas gefehlt und ich hatte kurz das Gefühl, dass die Autorin sich selbst noch nicht sicher war, wohin die Geschichte führen sollte.
Aber der weitere Verlauf der Geschichte, und ganz besonders das Ende, haben mich wirklich überrascht. Auf eine wunderbare Art und Weise!

Fazit
Rowan Coleman hat es mal wieder geschafft, mich mit ihrer Geschichte zu berühren.
Und ich muss ehrlich sagen...
Das Buch war für mich wirklich "Einfach unvergesslich".❤



Ich danke dem Piper Verlag für das Rezensionsexemplar!

Eure Samira 🌟