Freitag, 11. November 2016

Tage wie diese

Die Arbeit und die (meisten :D) Patienten zaubern mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht.
Aber dann gibt es auch wieder Tage wie heute.
Tage, die so aufreibend und bedrückend sind.
Tage, an denen du die Praxis nicht mit einem Lächeln verlässt, du stattdessen den Kopf voller Gedanken hast.
Natürlich heißt es immer, dass du die Arbeit klar von deinem Leben trennen musst. Dass du, sobald du zu Hause bist, damit abschließen musst. ...
Verzeiht mir.. Aber was für ein Mensch wäre ich, wenn mich all das kalt lassen würde?
Wenn ich Patienten, so wie heute, in die Notaufnahme ins Krankenhaus bringe und danach total unberührt bleiben würde.
Wenn Patienten immer wieder kleine Niederlagen erleben müssen, egal wie viel sie durchgemacht haben.
Wenn kleine Welten zerbrechen oder für einen kurzen Moment jede Hoffnung verloren ist.
Dann darf ich auch mal niedergeschlagen sein.
Dann darf ich den Kopf voller Gedanken haben.
Dann darf ich dieser Mensch sein, der fühlt.
Mit den Patienten mitfühlt.
Denn dafür gibt es auch die gegenteiligen Tage, an denen ich mit lache, mich mitfreue und es lauter gute Nachrichten gibt.
Tage, voller Glücksmomente.
Und ich glaube deshalb ist diese Arbeit - voll guter und schlechter Arbeit, voller Gedanken und Gefühle - so unbezahlbar.❤      
Eure Samira 🌟