Donnerstag, 19. Januar 2017

Rezension: Das Juwel

Das Juwel - Die Gabe

Titel: Das Juwel - Die Gabe
Autor: Amy Ewing
Seiten: 448 Seiten
Erscheinungsdatum: 20.08.2015

Inhalt
Violet lebt in ärmlichen Verhältnissen in einer Erziehungsanstalt für ganz spezielle Mädchen. In Southgate werden Mädchen mit der besonderen Begabung trainiert, nur durch Vorstellungskraft Dinge zu verändern. Diese Mädchen, die aufgrund eines bestimmten Gens ausgewählt wurden, werden zu sogenannten Surrogaten ausgebildet und ab einem bestimmten Alter auf einer Auktion an die Adeligen verkauft. Surrogate dienen dem Adel jedoch hauptsächlich für eine Aufgabe: Sie sollen ihrem Adelshaus ein Kind gebären. Als Violet die prunkvolle Welt des Juwels betritt, ahnt sie noch nicht, was alles auf sie zukommt...

Meinung
Also erstmal muss ich anmerken, wie wunderschön das Cover ist! *-*
Das Buch ist mit der Farbe und dem Glitter ein richtiger Eyecatcher, dass auch perfekt zum Inhalt passt. Und ja ich gebe es zu...erst dadurch hat es mich überhaupt angezogen. :D
Mit dem Aufschlagen des Buches war ich sofort in der Geschichte gefangen.
Durch den Schreibstil der Autorin konnte ich mir Violets Welt bildlich sehr gut vorstellen. Die Illustration auf der ersten Seite ist außerdem absolut genial und macht das Buch erst Recht zu etwas besonderem.

Ich konnte mich von Anfang an auf die neue Welt einlassen, die mit einer solchen Geradlinigkeit beschrieben wird, sodass es fast nie schwierig wurde, dem Geschehen zu folgen.
Einen trockenen Anfang, wie es ihn oft bei solchen Bücher gibt, da die Umgebung und Situation oft erst erklärt werden muss, konnte dadurch erst gar nicht entstehen.
Amy Ewing versteht es, die Spannung immer weiter aufzubauen.
Manchmal wusste ich einfach nicht, welchen Charakteren ich in der Geschichte vertrauen sollte oder nicht und ich zerbrach mir immer mehr den Kopf. Demnach war das Buch auch ganz schnell durchgelesen ;)
Viele Charaktere haben es mir sehr angetan und das Ende hat mich mit einem riesigen Cliffhanger total fertig gemacht.
Lest "Das Juwel" also erst, wenn ihr auch den zweiten Teil in Lesenähe habt! :D
Zwischendurch war ich etwas verwirrt, weil so viele Adelstitel und verschiedene Gräfinnen, Herzoginnen und Fürsten auftauchten. Aber ansonsten konnte ich der Handlung gut folgen.


"Hoffnung ist ein kostbares Gut, nicht wahr?", sagte sie leise. "Und doch wissen wir sie erst zu schätzen, wenn sie fort ist."

In der Geschichte sind viele bereits bekannte Elemente verwoben aber auch eine Menge Neues, das mich schockiert und geradezu atemlos gemacht hat.
Die Begabung der Surrogate und ihre Bestimmung sind unfassbar und machten neugierig auf mehr.
Und die Liebesgeschichte, die sich zwischen Violet und einem attraktiven Gefährten ereignet, gibt einen wunderbare Ausgleich zu dem düsteren Bild, dass durch die sklavenartige und erniedrigende Haltung des Adels gegenüber den Untergebenen entsteht.

Fazit
Insgesamt war die Geschichte fesselnd und unterhaltsam zugleich.❤
Ich habe das Buch regelrecht verschlungen, da es durch den flüssigen Schreibstil leicht zu lesen war.
Den Hype um "Das Juwel" kann ich jetzt verstehen und nach dem fiesen Cliffhanger am Ende des Buches, wartet der zweite Teil nur darauf, von mir gelesen zu werden :)

Eure Samira 🌟